21.12. Große Konjunktion von Jupiter und Saturn

Auch wenn das Jahr 2020 uns allen viel abverlangt hat, so endet dieses Jahr doch mit einem astronomischen Höhepunkt:

Am Tag der Wintersonnenwende, dem 21.12.2020, werden unsere beiden großen Gasplaneten Jupiter und Saturn sich am Himmel so nahe kommen wie selten. Nur etwa 15 Bogenminuten werden die beiden noch trennen. Für das bloße Auge verschmelzen diese beiden hellen Planeten scheinbar zu einem einzigen hellen Punkt. Im Teleskop kann man beide Planeten gleichzeitig im selben Bildfeld beobachten.

Grafik erstellt mit der Open Source Software Stellarium.

Einen ausführlichen Artikel dazu finden Sie auf der Seite vom Heidelberger Haus der Astronomie, verfasst von Carolin Liefke, die schon als Jugendliche im ASL e.V. aktiv war.

Die Beobachtungsbedingungen sind von Norddeutschland aus leider relativ ungünstig. Als Zeitfenster bleibt nur die kurze Zeit zwischen Dämmerung ab ca 17 Uhr bevor die beiden Planeten gegen 18 Uhr am südwestlichen Horizont bereits wieder unter gehen. Die Wettervorhersage zeigt leider auch nur geringe Chancen auf Wolkenlücken. Somit müssen wir wohl auf Berichte und Bildmaterial aus anderen Gegenden der Welt warten, wo die Beobachtungsbedingungen besser sind.

Übrigens ist eine große Konjunktion von Jupiter und Saturn eine der möglichen Erklärungen für den Stern von Bethlehem.

In diesem Sinne wünschen wir Ihnen besinnliche Feiertage und alles Gute für das neue Jahr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.