Veranstaltungen

Nach der Neueröffnung der Sternwarte und einer langen Corona-Pause freuen wir uns, Ihnen ab sofort wieder Beobachtungen, Führungen und Vorträge in der neuen Sternwarte Lübeck anbieten zu können.

Die Freitagabendvorträge finden im großen Saal der Grundschule Grönauer Baum statt. Der Zugang erfolgt über die Außentreppe zu unserem Beobachtungsturm.

Eintrittspreise zu unseren Freitagabendvorträgen

Kinder(bis zum vollendeten 18. Lebensjahr), Schüler: 4,00 Euro
Erwachsene: 6,00 Euro

Tipp: Über die Auswahl einer Kategorie können Sie den Veranstaltungskalender nach Ihren Interessen filtern.

Tipp:  So drucken Sie die Veranstaltungsliste aus.

Sep
23
Fr
Astronomie Live in der neuen Sternwarte Lübeck
Sep 23 um 20:00 – 21:00

Referent: Oliver Paulien, Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck e.V.

 Was ist eigentlich eine Sternwarte und was wird dort gemacht?

Begleiten Sie in diesem Vortrag Amateurastronomen der Sternwarte Lübeck bei ihrer Arbeit und erfahren Sie, was es alles am Tag und in der Nacht am Himmel über Lübeck zu sehen und zu erforschen gibt.

Sep
30
Fr
Deep-Sky Objekte und wie sie entstehen
Sep 30 um 20:00 – 21:00

Referent: Martin Schroeder, Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck e.V.

Was ist überhaupt ein “Deep-Sky-Objekt” und wie kann man sie sichtbar machen?

Erleben Sie Aufnahmen von spannenden und berühmten Objekten wie dem Pferdekopf- und Orion-Nebel.

Erfahren Sie in diesem Vortrag, was es mit den Objekten auf sich hat und wie sie entstanden sind.

Okt
7
Fr
Das Leben der Sterne und die chemische Evolution des Universums
Okt 7 um 20:00 – 21:00
Das Leben der Sterne und die chemische Evolution des Universums @ Sternwarte Lübeck

Referent: Dr. David Walker, Förderverein Hamburger Sternwarte

Die chemische Evolution des Weltalls begann mit dem Wasserstoff. Das heutige Universum enthält, nach Masse gerechnet, etwa 70% Wasserstoff, 28% Helium und 2% schwererer Elemente. Der weitaus größte Teil des Heliums entstand bereits in den ersten Minuten nach dem Urknall. Die meisten Sterne, die wir am Himmel sehen, sind Kernreaktoren, in denen, beginnend mit dem  Wasserstoff, durch Kernfusionen immer schwerere chemische Elemente entstehen, je weiter die Entwicklung der jeweiligen Sterne voranschreitet. Die bei den Fusionsprozessen jeweils freiwerdende nukleare Bindungsenergie wird abgestrahlt, lässt die Sterne also leuchten. Allerdings funktioniert dies nur, solange dabei Energie gewonnen werden kann, weshalb auf diesem Weg keine chemischen Elemente erzeugt werden können, die schwerer sind als Eisen. Letztere machen aber über die Hälfte der stabilen bzw. langlebigen chemischen Elemente aus. Diese verdanken ihre Entstehung dem Einfang von Neutronen durch schwerere Atomkerne und anschließenden radioaktiven Zerfällen. Solche Prozesse spielen sich nur im Innern sehr weit entwickelter Sterne ab. Für die Produktion neutronenreicher Kerne wie beispielsweise Uran sind sogar solch gewaltsame Ereignisse wie Supernova-Explosionen oder Kollisionen von Neutronensternen vonnöten.

Okt
28
Fr
Faszination Universum
Okt 28 um 20:00 – 21:00

Referent: tbd, ASL

Dieser Vortrag hat kein spezielles Thema, er soll Sie als Einführung in die neue Saison für die Wunder und Schönheiten des Universums einstimmen. Viele atemberaubende Bilder gepaart mit fachlichen Erläuterungen sollen Sie mit auf eine phantastische Reise durch den Kosmos nehmen.

Nov
4
Fr
Ist da draußen jemand? – Auf der Suche nach außerirdischem Leben
Nov 4 um 20:00 – 21:00

Referent: Volkmar Andreas, Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck e.V.

Seit wir wissen, dass unsere Erde nicht das Zentrum des Weltalls ist, dass auch unser Sonnensystem nur eines von Milliarden anderer ist, beschäftigt uns die Frage nach der Existenz intelligenten Lebens außerhalb unserer Erde.

Zwei Fragen stehen dabei im Mittelpunkt:

  1. Wie wahrscheinlich ist die Existenz einer zweiten Erde mit intelligentem Leben?
  2. Gäbe es bei Bejahung der ersten Frage die Möglichkeit einer Kontaktaufnahme?
Nov
11
Fr
Unser Planet Erde, Träger höheren Lebens – Wie es dazu kam.
Nov 11 um 20:00 – 21:00

Referent: Dr. Klaus Ammann, Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck e.V.

Unsere Erde ist etwa 4,5 Milliarden Jahre alt. Schon bald nach ihrer Entstehung entwickelte sich auf ihr erstes Leben – und zwar in einer aus heutiger Sicht ausgesprochen unwirtlichen Umgebung. Das Leben selbst war es, das aus der unwirtlichen Umgebung einen für höheres Leben geeigneten Wohnort machte. Dieser Weg ging durch Höhen und Tiefen. Wir wollen uns diese Berg- und Talfahrt näher anschauen und dabei u. a. erfahren, was es mit dem großen Bombardement, der großen Sauerstoff-Katastrophe, der Schneeball-Erde, der langweiligen Milliarde und der kambrischen Explosion so alles auf sich hat.

 

Nov
18
Fr
Die Zukunft – was wird geschehen?
Nov 18 um 20:00 – 21:00

Referent: Dr. Björn Voß, Leiter des Planetariums Münster und Präsident der Gesellschaft deutschsprachiger Planetarien (GDP)

Der Vortrag berichtet in einer gedanklichen Zeitreise über die langfristige Zukunft der Erde, der Sonne, der Milchstraße und des Universums. Dabei geht es unter anderem um die sehr langfristige Entwicklung der irdischen Lebensbedingungen, bis hin zum Ende der Sonne. Die „Zeitreise“ führt weiter mit einem Blick auf langfristige Änderung unserer Milchstraße, und zeigt, wie unser Sternenhimmel in zehn, 100 oder 1.000 Milliarden Jahren aussehen mag. Schließlich geht es um die Frage nach der fernen Zukunft des Universums selbst: Wird es je enden? Und was bedeutet all dies für uns Menschen?

 

 

Nov
25
Fr
Die Weltuntergangsmaschine
Nov 25 um 20:00 – 21:00

Referent: Carsten Busch, Hamburger Sternwarte, Zentrum für Geschichte der Naturwissenschaft und Technik der Universität Hamburg

Noch Jahre bevor die „Atombombe“ einsatzfähig wurde, dachten einige Physiker schon über eine weitaus schrecklichere Waffe nach. Sie sollte die Energie der Sterne – die Kernfusion – auf die Erde holen, um eine etwa tausend Mal größere Zerstörungskraft als die Hiroshima-Bombe zu entfesseln. Im Prinzip ist die Sprengkraft einer „Wasserstoffbombe“ im Gegensatz zur „Atombombe“ unbegrenzt.
Schon 1951 wurde die Kernfusion eingesetzt, um die Vernichtungskraft von Atombomben mit „boosted cores“ zu erhöhen. Die „offiziell“ erste thermonukleare Bombe „Mike“, die 1952 eine pazifische Insel verdampfte, war eher eine gigantische physikalische Experimentieranordnung als eine militärisch einsetzbare Waffe. In weiteren furchterregenden Tests wurde das Höllenfeuer der Sterne auf der Erde entfacht. Im Vortrag erfahren Sie unter anderem, wie ein japanisches Fischerboot durch den größten amerikanischen Nukleartest „Castle Bravo“ radioaktiv verseucht wurde und wie dieser Vorfall den ersten „Godzilla“-Film inspirierte.
Wie eine Wasserstoffbombe funktioniert und welche Ideen dazu entwickelt werden mussten, wird ebenfalls allgemeinverständlich erklärt.

 

 

 

Dez
2
Fr
Thema wird noch bekannt gegeben
Dez 2 um 20:00 – 21:00

Referent: tbd

Thema wird noch bekannt gegeben

 

 

 

Dez
9
Fr
SETI: Die Suche nach außerirdischer Intelligenz oder “Wo ist E.T.?”
Dez 9 um 20:00 – 21:00

Referent: Prof. Dr. Peter Hauschildt, Hamburger Sternwarte

Die Frage, ob es außerhalb der Erde intelligente Lebewesen gibt, ist schon Hunderte, wenn nicht Tausende, von Jahren alt. Heute wissen wir, dass es sehr viele Planeten gibt, die um andere Sterne kreisen. Darunter sind einige auf denen Erd-ähnliche Bedingungen herrschen können. Bald werden wir feststellen können, ob es darauf Leben gibt. Wie sucht man außerirdische Intelligenz, warum haben wir bis heute noch keine gefunden? Um diese fundamentalen Fragen
wird es in dem Vortrag gehen.

 

 

 

 

9 Gedanken zu „Veranstaltungen“

  1. Moin,
    wie kann ich Euer tolles Programm für die Pinnwand ausdrucken?.
    Wenn ich den “normalen” Druckerweg wähle sind nur die Daten und die Bilder auf der Seite ausgedruckt nicht die Texte. Auch der Button “Plakat” erzielt kein anderes Ergebnis!!
    Wo ist nachlesbar welche Kosten beim Besuch der Veranstaltungen entstehen!
    Wäre schön, in Kürze von Ihnen zu hören.
    Gruss Götz Salisch

    1. Hallo Herr Salisch,

      vielen Dank für Ihre Nachricht.

      Wenn Sie die Ansicht auf die Variante “Agenda” umschalten, erscheint über der Veranstaltungsliste ein Drucker-Symbol. Sie können auch zusätzlich die Details der Veranstaltungen mit ausdrucken, wenn Sie zuvor links daneben auf “Aufklappen” klicken. Das könnten jedoch auch schon zu viele Informationen sein… Über “Kategorien” können Sie die Arten von Veranstaltungen auswählen, die Sie interessieren.

      Die Preise unserer Veranstaltungen sind auf der Detailseite jeder einzelnen Veranstaltung angegeben. Vorträge kosten in der Regel 4 Euro für Erwachsene und 2,50 Euro für Kinder. Alle weiteren Veranstaltungen wie öffentliche Beobachtungen sind meist kostenfrei.

      1. Da das Drucken der Veranstaltungsliste nicht so ganz trivial ist, habe ich eine kleine Anleitung ergänzt. Der Link dorthin findet sich oben auf der Seite.

  2. Hallo,
    ich bin zZ auf gran canaria und wollte mir dort das teleskop der volkssternwarte anschauen. Leider war das nicht möglich, weshalb ich fragen wollte, ob die besichtigung in hl möglich ist. Damit meine ich das innere der kuppel zu sehen. Außerdem verstehe ich kein spanisch, was den an sich interessant klingenden vortrag sinnlos machte. Würde dieses gerne in deutschland unternehmen.

    Mfg

    1. Guten Tag Herr Weidner,

      nach jedem unserer “Freitagsvorträge” besteht die Chance auf eine Beobachtung des Sternenhimmels durch die Teleskope der Sternwarte – sofern das Wetter mitspielt. Selbst bei bedecktem Himmel ist es möglich, die Kuppel zu besuchen.

      Es eilt jedoch, denn die Sternwarte Lübeck wird bald bis auf weiteres schließen. Der letzte Vortrag findet am Freitag, 25. November 2016, statt.

      Stephan Brügger, Sternwarte Lübeck

  3. Hallo liebe Leute . Nach ca 3 Jahren habe meine Facebookseite geöffnet und mich einfach mal bei der Sternwarte eingeloggt. Schön, dass die Termine so gut angezeigt werden. Wäre ich nicht schon ein aktives Mitglied, würde ich mich gerne diesem Hobby anschließen. Besonders freut es mich, dass die Starhopper mit so vielen Terminen vertreten sind. Also, liebe Interressierte , rafft euch auf, kommt doch einmal zu unseren Treffen und informiert euch über das, was wir in unserer Freizeit so bewegen. Am 24. März findet der Astronomietag statt, mit dem Thema: Das geheimnisvolle Leben der Sterne. Von 15 bis 22Uhr haben alle Besucher die Möglichkeit, sich über astronomische Themen zu informieren , Vorträge der Mitglieder
    anzuhören und sich bei Kaffee und Kuchen zu entspannen. Auch für unsere jüngsten Besucher wird es spannend. Eine Rallye führt euch durch das Universum . Veranstaltungsort ist das Johanneum . Viele Grüße eure Ingrid

    1. Moin Herr Kunde,
      zur Zeit können wir noch keine genauen Termine nennen. Wir hoffen jedoch, dass wir zum Herbst wieder mit unserem regulären Programm für Kinder und Erwachsene starten können. Die Termine werden dann auf unserer Homepage und in der lokalen Presse veröffentlicht. Bitte haben Sie noch etwas Geduld.
      Sternfreundliche Grüße,
      Regina Orzekowsky-Schroeder

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Wir zeigen Ihnen das Universum

Durch die weitere Nutzung der Seite stimmst du der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn du diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwendest oder auf "Akzeptieren" klickst, erklärst du sich damit einverstanden.

Schließen