Alle Beiträge von Stephan Brügger

Lübeck bekommt eine neue Sternwarte

– wir benötigen Ihre Unterstützung –

Durch Beschluss der Lübecker Bürgerschaft vom 27. September 2018 wurde der Weg für eine neue Sternwarte an der Schule Grönauer Baum freigemacht. Dafür wird ein neuer Turm mit Kuppel benötigt. Hierfür hat die Hansestadt Lübeck einen Zuschuss in Höhe von 203.000 Euro bewilligt. Trotzdem bleibt ein Differenzbetrag in Höhe von rund 204.810 Euro, der vom Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck e.V. (ASL) über Drittmittel aufgebracht werden muss, damit das Projekt realisiert werden kann.

Helfen Sie uns jetzt mit einer Spende! Lübeck bekommt eine neue Sternwarte weiterlesen

ASL-Mailingliste

Willkommen in der Mailingliste des Arbeitskreis‘ Sternfreunde Lübeck e.V.

Über die Mailingliste könnt ihr euch über Themen des Vereins und unser astronomisches Hobby austauschen. Auch Themen, die nicht rein astronomisch sind, könnt ihr hier diskutieren. Ein paar Beispiele:

  • Veranstaltungen und Mitteilungen des Vereins
  • Berichte über eure astronomischen Arbeiten und Beobachtungen
  • Fragen zu astronomischen Themen
  • Wetterphänomene

Nicht hierher gehören:

  • Urlaubsberichte, es sei denn, sie enthalten einen astronomischen Bezug, wie z.B. den Besuch einer Sternwarte, eines Meteoritenkraters o.ä.
  • Themen, die so gar nichts mit dem Vereinszweck zu tun haben
E-Mail-Anhänge

Es ist ja ganz einfach, mal eben eine Datei in Originalgröße über die Mailingliste zu versenden, doch nicht jeder ist begeistert, wenn er solche riesigen Dateien ungefragt ins Postfach bekommt. Heutzutage rufen viele Leute ihre Mails per Handy ab. E-Mail-Anhänge von 5, 10 oder sogar 20 MB führen dazu, dass die monatlichen Kontingente der Tarife schneller erreicht werden als nötig. Das ist ärgerlich und kostet womöglich sogar Geld. Es ist wegen solcher Riesenmails sogar schon zu Abmeldung von der Liste gekommen.

Das muss nicht sein

Wer seine Astro-Kollegen mit tollen Fotos begeistern will, hat auch andere Möglichkeiten:

  • Variante 1: Verkleinert eure Fotos
    Fotoapparate und Smartphones erzeugen immer größere Bilddateien von mehreren Megabyte. Ein gängiger Monitor kann diese Megapixelflut aber gar nicht darstellen. Daher gab es schon immer die Möglichkeit, die Dateien vor dem Versand zu verkleinern. Wer viel und ernsthaft fotografiert, wird sicherlich eines der „großen“ Bildverwaltungsprogramme wie Lightroom, ACDSee usw. benutzen und kann seine Fotos damit verkleinern. Es gibt aber auch eine Unmenge von Freeware-Programmen, die genau dasselbe leisten, z.B. FastStone Image Viewer oder ImageReziser. Je nach Motiv reduziert ihr damit das Datenvolumen auf ein Zehntel oder noch viel mehr, ohne dass man dies dem Bild ansieht.
  • Variante 2: Verwendet die Cloud
    Bei den meisten E-Mail-Diensten habt ihr einen Cloudspeicher dabei, so z.B. bei Google, Microsoft, web.de, GMX usw. Alternativ kann man sich bei einem Spezialisten wie Dropbox anmelden. Dort könnt ihr eure Fotos einfach hochladen, wenn ihr wollt, sogar in Originalgröße. In eure E-Mail an die Mailingliste kopiert ihr dann nur einen Link dorthin. Die Leser können sich dann zunächst eine Vorschau im Web ansehen und selbst entscheiden, ob sie die Datei herunterladen möchten oder nicht.
  • Variante 3: Publiziert eure Fotos im Web
    Eure besten Fotos schickt ihr den Vereinsmitgliedern und zeigt sie vielleicht noch beim Astro-Abend. Und dann? Verstauben sie auf eurer Festplatte? Doch warum nicht mehr: Über eine eigene Homepage oder einen Bilderdienst wie Flickr, 500px usw. erreicht ihr die ganze Welt. Auch zu diesen Fotos könnt ihr dann ganz einfach einen Link über die Liste verschicken.
  • Variante 4 für Beiträge aus der Presse
    Wenn ihr Beiträge aus den Lübecker Nachrichten oder anderen Zeitungen über die Liste verteilen wollt, so prüft vorher, ob es den Artikel womöglich im Online-Angebot des Herausgebers gibt und schickt einfach einen Link dorthin. Die LN veröffentlichen eine ganze Reihe von Artikeln kostenlos in ihrem Online-Angebot. Dort ist der Text dann auch meist besser lesbar als auf einem Scan aus der Zeitung.

Um die Interessen der Listenmitglieder zu bewahren, haben wir in der Mailingliste eine Größenbeschränkung aktiviert, die E-Mails mit einer Größe von mehr als 2 Megabytes zunächst blockiert. Der Listen-Admin wird darüber informiert und kann in Ausnahmefällen auch solche Nachrichten freigeben. Doch wir bitten darum, die Hinweise zu befolgen.

Vielen Dank!

Torsten Lohf und Stephan Brügger