Archiv der Kategorie: Aus dem Verein

Das Fernsehen besucht den ASL

Am Abend des 20. September 2021 war ein Aufnahmeteam vom Fernsehen des NDR zu Gast an der Sternwarte des ASL, um über die Vereinsarbeit der Hobbyastronomen und über den neuen Beobachtungsturm zu berichten.

Viele Vereinsmitglieder waren mit ihren eigenen Instrumenten auf das Gelände gekommen und zusätzlich wurden einige der vereinseigenen Geräte auf dem Rasen vor dem Beobachtungsturm aufgebaut. So war es auch für die Mitglieder interessant, die unterschiedlichen Bauformen zu sehen und über Besonderheiten und Erfahrungen zu fachsimpeln. Newton-Teleskope in unterschiedlichen Größen waren aufgebaut, teilweise auf nachgeführten Montierungen, aber auch unsere ‚Dobsonauten‘ mit ihren Newtons in den klassischen Rockerboxen waren vertreten.

Der historische Refraktor

Als Besonderheiten wurde unser historischer Refraktor aufgebaut, mit dem Dr. Peter von der Osten-Sacken in den fünfziger Jahren den Flug des Sputnik-Satelliten über Lübeck verfolgte, als Kontrast dazu gab es ein hochmodernes elektronisches Teleskop zu sehen, welches die Aufnahmen nicht nur direkt auf eine App des Smartphones übertragen konnte, sondern dort auch noch ein automatisches Stacking durchführt und so viele schwache Lichtsignale zu einem beeindruckenden Bild addiert.

Der NDR begann mit den Außenaufnahmen und filmte den Aufbau und die Vorbereitung der Teleskope.

Das Filmteam des NDR bei der Arbeit

Nach Einbruch der Dunkelheit brach dann die Wolkendecke Richtung Süden auf, so dass tatsächlich zwischen den Wolken plötzlich Jupiter mit seinen vier hellen Monden und der Saturn mit seinen Ringen sichtbar wurden. Eine perfekte Gelegenheit für das Filmteam zu erleben, wie sich plötzlich alle Teleskope in Richtung der beiden großen Gasplaneten drehten.

Anschließend stieg das Kamerateam mit zwei Vereinsmitgliedern in die Kuppel des Turms auf, um von dort mit den großen Teleskopen die beiden Planeten und den Septembervollmond zu betrachten und bekam so einen Eindruck von der Arbeit auf der neuen Beobachtungsplattform.

Der NDR hat über den Besuch an der Sternwarte im Rahmen des Schleswig-Holstein Magazins in N3 am 6. Oktober 2021 um 19:30 Uhr berichtet, der Beitrag ist zur Zeit in der Mediathek des NDR zu finden.

ASpekt 21

Astronomische Fachtagung der VdS Fachgruppe Spektroskopie

17.- 19. September in Lübeck

Please follow this link to the English version.

Wir freuen uns auf ein weiteres internationales Highlight für alle Sternenfreunde und Astronomiebegeisterten, das im wunderschönen Lübeck stattfindet.

Die astronomische Fachtagung ASpekt bringt Amateure und professionelle Astronomen aus dem In- und Ausland zusammen, um sich über aktuelle Forschungsergebnisse, persönliche Fragestellungen sowie technologische Entwicklungen auszutauschen. Dabei sind auch alle an wissenschaftlicher Astronomie interessierten Personen herzlich eingeladen, teilzunehmen.

Die Fachvorträge finden am Samstag und Sonntag statt.

Kongresssprachen sind Deutsch und Englisch, deutschsprachige Beiträge i.d.R. mit englischsprachigen Slides.

Es ist uns gelungen, ein sehr hochwertiges und abwechslungsreiches Programm auf die Beine zu stellen. Von den Grundlagen der Spektroskopie über konkrete wissenschaftliche Messreihen, Exoplaneten Systeme, pulsationsveränderliche Sterne, Vergleiche von Softwarelösungen, selbstgebauter Hardware bis hin zu den neuesten wissenschaftlichen Teleskopentwicklungen auf der Erde und im Weltraum. Bei diesen und weiteren Vorträgen ist für jeden etwas dabei:

Fachvorträger auf der ASpekt 21

Den kompletten Flyer mit den genauen Vortragszeiten könnt ihr hier herunterladen:

Die ASpekt findet als Hybridveranstaltung statt. Aufgrund der weltweiten Corona Pandemie haben wir die Anzahl an Plätzen vor Ort begrenzt und uns entschlossen, erstmalig eine Online Teilnahme zu ermöglichen. Die Tagung findet vor Ort unter Einhaltung der aktuellen Hygienevorschriften und Beachtung der 3G Regeln (geimpft, genesen, getestet) statt.

Der Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck e.V. als Betreiber der Sternwarte Lübeck und Veranstalter der ASpekt 21 hat sich entschlossen, die eigentliche Tagung im Herzen der Stadt Lübeck mit seinem mittelalterlichen Flair auszurichten. Hierfür nutzen wir die Aula des Johanneum zu Lübeck, einem der Lübecker Gymnasien mit einer sehenswerten teleskopischen Beaobachtungsplattform über den Dächern der Lübecker Altstadt.

Die Vor-Ort Plätze sind nahezu vergeben, weshalb wir nur noch Wartelistenplätze anbieten. Für die Teilnehmer vor Ort erheben wir einen Unkostenbeitrag von 15,- Euro, die Online Teilnahme ist kostenlos.

Die Zugänge zur Online Teilnahme versenden wir erst wenige Tage vor der ASpekt per Mail an alle angemeldeten Teilnehmer.

Das hat den Hintergrund, dass wir die Anzahl der Teilnehmer durch das neue Format noch nicht abschätzen können und dazu passend ein Live-Broadcasting Tool einsetzen werden.

Die Teilnehmenden vor Ort werden ebenfalls per Mail zu allen aktuellen Themen rund um die ASpekt und dem geplanten Abendprogramm auf dem Laufenden gehalten.

Wir freuen uns auf Eure Teilnahme und viele Erkenntnisse

Im Namen des Organisationsteams

Malin Moll, Thomas Hunger, Knud  Henke

Anmeldung

Eine Anmeldung ist nicht mehr möglich.

Unterstützen

Wenn Sie unsere Arbeit unterstützen möchten, freuen wir uns über eine Spende an die Sternwarte Lübeck!

Das Teleskop ist montiert

Endlich konnten Vereinsmitglieder nun unseren Astrographen in der neuen Kuppel der Sternwarte montieren. Nachdem in den letzten Wochen die ‚el Capitan’-Montierung an die richtige Stelle in der Kuppel gerückt wurde und nun auch eine dauerhafte Stromversorgung im Turm installiert ist, war es gestern endlich soweit: sowohl der große Astrograph als auch der kleinere Refraktor konnten an der Montierung angebracht werden und die Steuereinheit wurde angeschlossen. Nach gewissenhafter Justierung und dem Austarieren der Gegengewichte zeigte sich, dass die Montierung hervorragend läuft.

Im Vordergrund sind die vier Gegengewichte zu sehen, die das Gewicht des Astrographen und des Refraktors an der Montierung ausgleichen. Der gesamte Aufbau dreht und schwenkt sich innerhalb der neuen Kuppel, um den ganzen Himmel abzudecken.

Daraufhin konnte das Teleskop in alle Richtungen bewegt und die Öffnung der motorgetriebenen Kuppel jeweils an die Position des Teleskops angepasst werden. Alles gelang reibungslos – der große Schwenkbereich des Teleskops passt perfekt unter die neue Kuppel!

„Nun läuft unser CDK 20 in der Kuppel rund über den Himmel“

Oliver Paulien, Vorsitzender des ASL e.V.
Schon zeigt sich ein wenig blauer Himmel über unserer neuen Kuppel, die jetzt die beiden Teleskope beherbergt.

In den kommenden Tagen wird das Teleskop nun noch von ein paar erfahrenen Mitgliedern ‚eingescheinert‘, also mit der Scheiner-Methode präzise auf den Himmelsnordpol ausgerichtet. Dann wird sich in den kommenden klaren Herbstnächten zeigen, was unser Teleskop am neuen Standort leisten kann – beeindruckende Blicke in den Nachthimmel erwarten uns!

Die Kuppel ist da!

Wunderschön weiß glänzt es im Sonnenlicht – und damit sind nicht die zwanzig Zentimeter Neuschnee gemeint, die am vergangenen Dienstag, den 09. Februar 2021, die Baustelle der Sternwarte und ganz Lübeck mit einer winterlichen Decke überzogen haben.

Foto: O. Paulien
Foto: O. Paulien

Nein, was hier strahlt und glänzt ist die brandneue Kuppel für den neuen Beobachtungsturm der Sternwarte Lübeck! Maßgefertigt und präzise montiert von Baader Planetarium konnte das Sahnehäubchen unseres Neubaus am gestrigen Mittwoch auf dem Turm aufgesetzt werden.

Foto: O. Paulien

In aller Frühe hatten unsere fleißigen Vereinsmitglieder eigenhändig den Weg für den Kran und die Anlieferung von den Schneemassen befreit, angetrieben von der Vorfreude und dem Wunsch, dass nun nichts mehr dazwischen kommen soll.

Aufbau und Montage klappten dann auch reibungslos, und die Monteure von Baader Planetarium freuten sich darüber, dass sie sich zwischendurch in unseren schönen neuen Vereinsräumen aufwärmen und stärken konnten!

Foto: O. Paulien

Vertreter der gemeinnützigen Sparkassenstifung, der Hansestadt Lübeck und des Arbeitskreises Sternfreunde Lübeck waren vor Ort um diesen Meilenstein des Bauvorhabens live mitzuverfolgen.

Foto: O. Paulien

Bevor unser zwanzig Zoll CDK-Astrograph in der Kuppel montiert werden kann, sind jedoch noch einige abschließende Arbeiten an der Elektronik notwendig, die nur bei Temperaturen über Null durchgeführt werden können. Daher müssen wir noch eine Weile warten, bevor wir im neuen Turm „first light“ sehen können.

Lesen Sie auch die Berichte der lokalen Presse, z.B. bei HL Live und in den Lübecker Nachrichten!

Der BeobachtungsTurm steht!

Es ist soweit, die Betonelemente unseres neuen Observatoriums sind diese Woche zusammengefügt worden. Unser neuer Beobachtungsturm an der Grundschule Grönauer Baum hat somit bis auf die Kuppel seine endgültige Höhe erreicht. Die Kuppel soll in der vierten Kalenderwoche 2021 geliefert werden. In der Zwischenzeit beginnen der Innenausbau und die Fassadenarbeiten.

Wir freuen uns sehr und können es kaum erwarten, den Turm in Betrieb zu nehmen und allen Lübeckern wieder den Blick ins Universum zu öffnen!

Doch leider müssen wir außer der Fertigstellung des Turmes auch eine Beruhigung des Infektionsgeschehens abwarten. Daher können wir aktuell nicht planen, wann wir zur ersten öffentlichen Beobachtung einladen werden. Wir werden den Termin jedoch auf unserer Homepage und über Instagram ankündigen.

Wir wünschen uns allen besinnliche Feiertage und für das neue Jahr 2021 alles Gute, vor allem Gesundheit und ein großes Fest zur Wiedereröffnung der Sternwarte Lübeck!

Für die Sternwarte gab es mit dem Turmbau diese Woche schon eine wunderbare Bescherung! Fotocollage: Regina Orzekowsky-Schroeder, Material: Frank Pultar, Teodora Vlaicu from FreeImages

Spatenstich für das Observatorium

Es ist soweit! Die Baustelle für den neuen Beobachtungsturm der Sternwarte Lübeck an der Grundschule Grönauer Baum ist nun eingerichtet. Heute, am 23.11.2020, hat der Bagger mit den Erdarbeiten für das Fundament begonnen.

Die Baustelle für den Beobachtungsturm der Lübecker Sternwarte ist eingerichtet. Bald wird die Treppe den Zugang zur Kuppel bieten. Foto: Oliver Paulien
Foto: Oliver Paulien

Zusätzlich zu der ohnehin komplexen Planung für eine sichere Baustelle an einer Grundschule im laufenden Betrieb gibt es für die derzeit speziellen Randbedingungen ein Gesundheitskonzept. Der Risikomanagementplan hängt aus.

Foto: Oliver Paulien

Unsere ersten Gäste in der neuen Sternwarte

Es hatte sich bereits herumgesprochen, dass am Freitag, den 31.07.2020, die Sternwarte erstmalig wieder geöffnet war und der neue Beobachtungsstandpunkt auf der großen Wiese eingeweiht werden sollte.

So fanden außer einigen Vereinsmitgliedern auch die ersten Gäste den Weg zu uns. Besonders gefreut haben wir uns über unseren ersten Gästebucheintrag von den Gewinnerinnen des MINT-Wettbewerbs des Junior-Campus.

Unser erster Gästebuch-Eintrag vom 31.07.2020!

Mit einem „Mondrundgang“ und einem besonderen Blick auf unsere großen Gasplaneten Jupiter und Saturn hatten wir einen tollen Auftakt für das neue Zeitalter der Lübecker Amateur-Astronomie in der neuen Sternwarte.

Als Sahnehäubchen konnten wir mit unseren Gästen sogar live eine Sonnenfinsternis beobachten – auf dem Jupiter! Denn einer der vier großen galileischen Monde warf einen gut erkennbaren Schatten auf die Planetenoberfläche. Hätte ein Beobachter dort auf dem Jupiter gestanden, wäre es für diesen eine totale Sonnenfinsternis gewesen.

Kommen auch Sie gerne zu uns! Von nun an ist die Sternwarte jeden Freitag ab 19 Uhr besetzt. Unser Hauptteleskop und die Beobachtungskuppel gibt es zwar noch nicht, doch bei gutem Wetter werden wir mit unseren mobilen Teleskopen auf der großen Wiese beobachten.

Bitte bringen Sie einen Mund-Nasen-Schutz mit.

Wir freuen uns auf Sie!

Bye-Bye Neowise – Unsere schönsten Bilder

Fast einen Monat lang konnten wir den Kometen Neowise, mit offizieller Bezeichnung C/2020 F3, an unserem Nachthimmel beobachten.

Hier zeigen wir Ihnen noch einmal unsere schönsten Bilder.

Unser Vereinsmitglied Klaus Ammann hat außerdem in der Nacht vom 20. auf den 21. Juli 2020 ein Zeitraffer-Video aus 400 Einzelbildern mit je 10 Sekunden Belichtungszeit erstellt (23:00 bis 4:00).

(In einer früheren Version dieses Artikels war die Belichtungszeit fälschlicherweise mit 20 Sekunden angegeben.)

Eine Nacht mit Neowise über Sereetz.

Vielleicht hatten auch Sie das Glück, diesen schönen Kometen live zu sehen und zu fotografieren? Wenn Sie mögen, schicken Sie uns Ihr bestes Bild für eine Lesergalerie!

Wir sind eingezogen!

Da die Corona-Beschränkungen der Landesregierung weiter gelockert wurden, konnten wir an diesem Wochenende endlich in unsere Vereinsräume in der neuen Sternwarte einziehen!

Wie schon bei den Renovierungsarbeiten fanden sich wie selbstverständlich genügend Vereinsmitglieder, die gerne mit angepackt haben. So konnten wir an einem Vormittag das Zwischenlager für unsere Möbel und unser Material komplett auflösen und in die neue Sternwarte einziehen.

Viele Hände – schnelles Ende! Unser Einzug im Zeitraffer.

Die Kernfunktion der neuen Küche – Kaffeebereitstellung – hat bereits einen ersten Stresstest bestanden.

Vielen Dank allen fleißigen Helferinnen und Helfern!

Wie geht es jetzt weiter?

Der Bau des Turmes schreitet ebenfalls voran. Davon ist jedoch am Standort der Sternwarte nichts zu sehen. Die Kuppel steht kurz vor der Fertigstellung bei Baader Planetarium. Die Betonteile des Turmes werden ebenfalls bereits beim Bauunternehmer gefertigt. In der nächsten Baubesprechung mit der Stadt werden wir einen aktuellen Zeitplan erhalten. Bis jetzt gehen wir davon aus, dass der Turm bis Ende des Jahres 2020 errichtet wird.

In den nächsten Wochen und Monaten werden wir unser Vereinsleben nach und nach wieder aufnehmen.

Freitags abends ab 19:00 wird die Sternwarte von nun an wieder regelmäßig besetzt sein. Vereinsmitglieder sind herzlich willkommen!

Der nächste ASL Klönschnack am 05. August 2020 wird zum ersten Mal in den neuen Vereinsräumen stattfinden.

Bis Ende des Jahres werden wir das neue Konzept zum Betrieb der Sternwarte ausrollen, Material und Ausrüstung sortieren, aktualisieren und vorbereiten, und unsere Vereinsmitglieder entsprechend schulen.

Und wann wird die neue Sternwarte für alle eröffnet?

Die offizielle Eröffnungsfeier wird im Frühjahr 2021 stattfinden.

Ab dann werden wir wieder regelmäßig für Sie da sein mit öffentlichen Vorträge und Beobachtungen für Jung und Alt!

Wir freuen uns auf Sie!

Komet Neowise und leuchtende Nachtwolken über der Lübecker Bucht

In der gestrigen Nacht von Freitag auf Samstag durften wir ein spektakuläres Panorama von leuchtenden Nachtwolken und Komet Neowise C/2020 F3 am Nachthimmel bewundern!

Einige Vereinsmitglieder des ASL e.V. hatten sich spontan zum gemeinsamen Beobachten am Brodtener Steilufer verabredet, andere zogen alleine los auf „Kometenjagd“. Dabei entstanden eindrucksvolle Fotos und Zeichnungen.

Eine Auswahl von Bildern des Kometen unserer Vereinsmitglieder

Da der Komet bei zunehmender Dunkelheit bereits mit bloßem Auge gut erkennbar ist, benötigt man für ein Kometenfoto keine besondere Astro-Ausrüstung. Eine normale Kamera mit Weitwinkel-Objektiv für ein Panorama oder mit einem einfachen Teleobjektiv auf Stativ ohne Nachführung reichen bereits aus. Sogar mit manchen Smartphones können bereits sehr schöne Bilder gelingen, wie wir in der Galerie zeigen. Für sehr lange Belichtungszeiten bei langen Brennweiten wird jedoch eine Nachführung nötig.

Die Galerie wird ständig aktualisiert, solange der Komet sichtbar bleibt.

Beobachtungstipps und Aufsuchhilfe für Lübeck und Umgebung

Geeignete Beobachtungsstandorte mit besonders wenig Lichtemissionen finden sich an der Küste von Mecklenburg-Vorpommern mit diversen Erhebungen entlang der Strecke von Dassow – Kalkhorst – Boltenhagen.

Der Komet steht am Mittwoch, 15.07.2020 23:50 auf 13° NNW und am 22.7.2020 um 0:20 auf 17° ebenfalls NNW.
Weitere aktuelle Infos und Aufsuchhilfen finden Sie auch auf der Seite von The Sky Live.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir wegen der aktuellen Corona-Beschränkungen keine öffentliche gemeinsame Beobachtung anbieten können.