Alle Beiträge von Sternwarte Lübeck

Die neue Sternwarte entsteht

Seit ein paar Monaten sind die Bauarbeiten an der Grundschule Grönauer Baum in vollem Gange. Am 15. November zieht die betreute Grundschule aus den zukünftigen Räumen der Sternwarte Lübeck aus. Diese werden dann von der Stadt saniert. Der Turm wird im Februar 2020 gebaut. Die Kuppel ist ebenfalls bereits in der Fertigung bei Baader Planetarium. Die Fertigstellung ist weiterhin für Spätsommer 2020 geplant.

Der neue Beobachtungsturm wird baulich vom Schulgebäude getrennt errichtet. Dies reduziert störende Thermik-Effekte durch die Gebäudeheizung.
Grundriss der neuen Räume mit Seminarraum, Arbeitsraum, WCs und Lager.

Die Außenanlagen sind nun fast fertig. Der Weg für unsere Gäste in den neuen Vortragsraum ist bereits sehr schön angelegt. Er wurde extra für Rollstuhlfahrer verbreitert. Außerdem gibt es direkt am Weg fünf PkW-Stellplätze der Sternwarte, von denen ebenfalls einer behindertengerecht verbreitert ist.

Der neue breite Weg in den zukünftigen Vortragsraum der Sternwarte.

Bei einem Ortstermin fielen uns die neuen Laternen ins Auge, die in alle Richtungen das Schulgelände und den Himmel schön hell beleuchten. Wir befürchteten schon, dass diese den Sternenhimmel komplett überstrahlen werden. Aber es ist vorgesehen, dass wir die Laternen während unserer Beobachtungen separat ausschalten können.

Die modernen Laternen mit Rundumbeleuchtung.

Also, freuen Sie sich mit uns auf 2020. Das wird ein wunderbares Jahr für unseren Verein und die Lübecker Bürger!

Merkurtransit am 11. November 2019

Der Merkur ist der innerste Planet unseres Sonnensystems und wird am 11. November 2019 vor der Sonnenscheibe vorüberziehen.

Die Sichtbarkeit des Transits beginnt bei uns mit dem ersten Kontakt um 13:35 Uhr und endet mit Sonnenuntergang, auch wenn der eigentliche Transit noch bis 19:05 Uhr dauert.

Bei entsprechendem Wetter können Sie mit einigen Mitgliedern des ASL e.V. den Transit durch ihre mit speziellen Sonnenfiltern geschützen Teleskope beobachten.

Treffpunkt ist ab 12:30 Uhr auf der Wiese vor dem Marli-Freibad im Drägerpark.

Seien Sie dabei, denn die nächste Gelegenheit, einen Merkurtransit zu beobachten, kommt erst 2032!

In unserem Artikel über den letzten Merkurtransit am 09. Mai 2016 lesen Sie mehr über dieses Himmelsereignis.

Erwarten Sie allerdings nicht zu viel:  Merkur erscheint so klein vor der Sonnenscheibe,  dass er ohne vergrößernde Hilfsmittel nicht mit dem Auge aufgelöst werden kann. Eine Beobachtung allein durch eine Sonnenfinsternis-Brille ist daher nicht möglich.

Achtung:
Schauen Sie niemals mit einem ungeschützten Fernglas oder Fernrohr in die Sonne!  Eine sofortige und irreparable Schädigung Ihrer Augen wäre die Folge. Im schlimmsten Fall erblinden Sie! Besuchen Sie Ihre Sternwarte und beobachten Sie gefahrlos durch unsere Teleskope, die mit speziellen Vorrichtungen geschützt sind.

So war die MoFi-Nacht am 16. Juli 2019 in Lübeck

Ein fast wolkenloser Himmel bescherte uns eine perfekte Sicht auf die partielle Mondfinsternis am 16. Juli 2019.

50 Jahre Apollo 11 und Start der Saturn-V-Rakete

Der Mond ist derzeit in aller Munde, denn am 20. Juli jährt sich die erfolgreiche Landung der Apollo 11 Mission zum fünfzigsten Mal. Das war der Tag, an dem Neil Armstrong als erster Mensch einen Fuß auf unseren Erdtrabanten setzte.

Am 16. Juli 1969 startete die Saturn-V-Rakete mit der Mondlandefähre an Bord. Dass genau 50 Jahre danach bei uns eine partielle Mondfinsternis zu beobachten ist, hätte man sich zum Jubiläum dieses historischen Ereignisses nicht passender wünschen können.

Sehr gute Beobachtungsbedingungen am neuen Standort der Sternwarte

Das Team der Sternfreunde Lübeck hatte sich mit 21 Mitgliedern am zukünftigen Standort der neuen Sternwarte eingefunden und zehnTeleskope zur Beobachtung des Himmelsschauspiels aufgebaut. Auch ein paar Gast-Astronomen waren mit eigener Ausrüstung aus dem Umland angereist.

Der neue Beobachtungs-Standort an der Grundschule Grönauer Baum bot eine sehr gute Rundumsicht. Außerdem gibt es trotz der relativen Nähe zur Innenstadt wenig störendes Umgebungslicht. Wir dürfen uns also in Zukunft auf viele weitere spannende Beobachtungsnächte an der neuen Sternwarte freuen!

Den etwa 80 Besuchern bot der Nachthimmel an diesem Abend nicht nur eine besonders gute Sicht auf die partielle Mondfinsternis. Durch seine Nähe zum Horizont wirkte der Mond auch besonders groß, weil man unbewusst seine scheinbare Größe mit den Dingen in der Umgebung vergleicht.

Um 22:02 MESZ trat der Mond in den Kernschatten der Erde ein, nur kurz nachdem er hinter den horizontnahen Bäumen aufgegangen war. Bei dieser partiellen Mondfinsternis war um 23:31 MESZ die maximale Bedeckung von 66 % erreicht. Auch für Laien war gut erkennbar, dass die durch den Erdschatten erzeugte Mondsichel eine ganz andere Form hat als eine normale Mondsichel, die durch den mond-eigenen Schatten entsteht.

Planeten und ISS

Während wir auf den Mondaufgang warteten, konnten wir außerdem wunderbar unsere großen Gasplaneten Jupiter und Saturn betrachten. Die Besucher waren begeistert. Viele hatten noch nie zuvor Saturns Ringe oder Jupiters gelbe Streifen und Monde selbst durch ein Teleskop gesehen. Gekrönt wurde der Abend dann durch den zweimaligen Überflug der ISS, der um 23:07 und um 0:43 gut zu beobachten war.

Außergewöhnlich frühe und sehr aktive Saison leuchtender Nachtwolken (NLCs)

Wer dieser Tage das gute Wetter nutzt und einen Abendspaziergang unternimmt, sollte einen Blick Richtung Nordhorizont werfen!

Dieses Jahr ist die Wahrscheinlichkeit sehr hoch, dass man dort leuchtende Nachtwolken zu sehen bekommt (Abk. NLC von engl. noctilucent clouds) .

Während es bei uns hier unten auf der Erdoberfläche angenehm warm ist, herrschen über uns frostige Temperaturen.

In einer Höhe von 83 km über der Erdoberfläche befindet sich die sogenannte Mesosphäre. In ihr kühlt sich die Atmosphäre auf unter -120 °C ab. Kommt noch Feuchtigkeit hinzu, können sich hier feine Eiskristalle bilden.

Die Sonne steht in den Sommermonaten nur kurz unter dem Horizont und beleuchtet so in der Nacht noch die höheren Atmosphärenschichten. Wir können dann die angestrahlten Eiskristalle als leuchtende Nachtwolken bewundern.

Die beste Beobachtungszeit liegt zwischen 22.30 Uhr und 4.00 Uhr von Mitte Juni bis Mitte Juli.

Dieses Jahr gab es einen ungewöhnlich frühen und starken Feuchtigkeitseinbruch in der Mesosphäre. Dadurch konnten bereits ab Ende Mai sehr ausgedehnte und helle Felder von leuchtenden Nachtwolken gesehen werden.

Ralf Biegel

Sehen Sie hier ein Zeitraffervideo dieses faszinierenden Naturschauspiels von Torsten Brinker.

So war es am Stand der Sternwarte auf dem Campus-Festival der TH Lübeck am 15.06.2019

Am Vormittag ging bei heftigen Gewittern noch scheinbar die Welt unter, aber pünktlich zum Beginn der Veranstaltung schloss der Himmel seine Pforten wieder.

Viele Besucher informierten sich an unserem Stand über die neue Sternwarte.

Wir zeigten den Besuchern echte Meteorite und erklärten das innere Sonnensystem mit Hilfe von Modellen.

Der Blick durch die mitgebrachten Teleskope auf die Sonne begeisterte viele Menschen.

Lesen Sie hier den Bericht der Lokalpresse, oder sehen Sie sich weitere Impressionen des Campus-Festivals in der Lokalpresse an.

Die Sternwarte auf dem TH Campus Festival am 15.06.2019

Am Wochenende noch nichts vor? Dann besuchen Sie am kommenden Samstag den Stand der Sternwarte Lübeck auf dem Campus Festival der TH Lübeck!

Anläßlich des 50jährigen Jubiläums der Technischen Hochschule Lübeck gibt es am Samstag, den 15. Juni 2019 von 14-24 Uhr auf dem Gelände der Lübecker Hochschulen im Mönkhofer Weg ein buntes Programm mit vielen Mitmachgelegenheiten für Jung und Alt rund ums Forschen, Fragen und Entdecken.

Werfen Sie bei uns im Zelt Nr. 1 Fläche A einen sicheren Blick durch unsere Teleskope auf die Sonne und erfahren Sie z.B., was Sonnenflecken und Protuberanzen sind und wie sie entstehen oder was man aus den aufgetrennten Farben des Sonnenlichts alles über die Zusammensetzung der Sonne erfahren kann.

Weitere Highlights des Festival-Programms sind prominente Wissenschaftsentertainer wie „die Physikanten“ oder Christoph Biemann bekannt aus der Sendung mit der Maus.

Ein Besuch lohnt sich also!

Für weitere Informationen zum Programm des Campus-Festivals und zur Anreise folgen Sie diesem Link.

Wir freuen uns auf Sie!

Neueröffnung der Sternwarte Lübeck im Spätsommer 2020

Alle Sternfreunde und Astronomiebegeisterte in und um Lübeck herum können sich freuen. Nachdem die Sternwarte Lübeck Ende 2016 geschlossen werden musste, ist es dem Arbeitskreis Sternfreunde Lübeck e.V. nun gelungen, eine neue Sternwarte auf den Weg zu bringen.

Das Hauptteleskop der Sternwarte wird bald wieder ein Zuhause haben.
Neueröffnung der Sternwarte Lübeck im Spätsommer 2020 weiterlesen