15.10.-07.11.: Planetenparade am Morgenhimmel

Was für ein Anblick: Alle hellen Planeten außer Saturn sind in den nächsten Wochen am Morgenhimmel auf engstem Raum sichtbar und die schmale Mondsichel sorgt für ein atemberaubendes „Showdown“! Die Bewegung der Planeten kann von Tag zu Tag beobachtet und dokumentiert werden, z.B. mit Hilfe von Zeichnungen oder Fotos. Unten wie gewohnt einige Bilder aus dem Planetariumsprogramm „Stellarium“. Zunächst aber die wichtigsten Eckpunkte der Parade in der Übersicht:
10.10. – Merkur wird sichtbar
17.10. – Mars überholt Jupiter
26.10. – Venus überholt Jupiter
29.10. – Merkur wird unsichtbar
03.11. – Venus überholt Mars
06.11. – Mond bei Jupiter
07.11. – Mond bei Venus und Mars
Auch wenn die Planeten jetzt wieder auseinander laufen: Bis über den Jahreswechsel hinaus werden sie den Morgenhimmel beherrschen:

15.10.: Eine Kette von 4 Planeten plus Regulus erhebt sich über den Osthorizont
15.10.: Eine Kette von 4 Planeten plus Regulus erhebt sich über den Osthorizont
20.10: Die Reihenfolge hat sich geändert - Mars bewegt sich jetzt "unterhalb" des Jupiter
20.10: Die Reihenfolge hat sich geändert – Mars bewegt sich jetzt „unterhalb“ des Jupiter
25.10.: Auch Venus überholt jetzt den Jupiter - Merkur wird bald unsichtbar
25.10.: Auch Venus überholt jetzt den Jupiter – Merkur wird bald unsichtbar
26.10.: Planetentrio im Grenzbereich der Sternbilder Löwe und Jungfrau
26.10.: Planetentrio im Grenzbereich der Sternbilder Löwe und Jungfrau
30.10.: Die Venus hat den Mars fast eingeholt
30.10.: Die Venus hat den Mars fast eingeholt
03.11.: Venus und Mars sind im Sternbild der Jungfrau angekommen
03.11.: Venus und Mars sind im Sternbild der Jungfrau angekommen
04.11.: Der abnehmende Mond nimmt Kurs auf das Planetentrio
04.11.: Der abnehmende Mond nimmt Kurs auf das Planetentrio
07.11.: Was für ein Anblick!!
07.11.: Was für ein Anblick!!

 

 

3 Gedanken zu „15.10.-07.11.: Planetenparade am Morgenhimmel“

  1. Moin, moin,

    waren heute Halloween-Laufen als sich der Himmel erhellte und ein heller kurzer Schweif zusehen war. Was kann das gewesen sein? Wohnen in Hutzfeld Schleswig-Holstein.

    Mit freundlichen Grüßen

    Familie Hinze

    1. Liebe Familie Hinze,

      das war wahrscheinlich eine besonders helle Sternschnuppe, eine so genannte Feuerkugel. Zurzeit ist der Sternschnuppenstrom der Tauriden aktiv. Er ist zwar nicht besonders auffällig, aber trotzdem für die eine oder andere helle Erscheinung gut.

      Mit sternfreundlichen Grüßen

      Stephan Brügger, Sternwarte Lübeck

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.